Onutė Gražinytė

www.onute-grazinyte.com

Ich bin geboren im voller Musik klingenden Haus’, sagt In eine Musikalische Familie in 1996 in
Vilnius (Litauen) hineingeborende junge Pianistin Onutė Gražinytė.
Sie begann im Alter von 5 Jahren mit Klavierunterricht bei ihrer Mutter. Ein Jahr später fing sie ihr
Studium an der M. K. Čiurlionis Kunstschule an. Im Jahr 2015 komponierte Onutė Musik und
führte Regie bei der Opernproduktion der Abiturienten. Seit Herbst 2015 studiert sie Klavier an der Musikhochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei Roland Krüger. Gleich zu Anfang des Studiums, wurde sie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung ‘Live Music Now’ Hannover.
Onutė nahm an Meisterklassen mit Matti Raekallio, Ewa Kupiec, Andrei Gavrilov, Stephen Kovacevich, Ronald Brautigam, Mūza Rubackytė, Nina Seriogina, Maurizio Moretti teil.
Zu den erworbenen Preisen gehören den Sonderpreis des J. S. Bach Wettbewerbs in Litauen,
Diplom und Sonderpreis für die beste Aufführung eines Werkes vom 20 Jhdt., den 1. Preis des 4.
Internationalen Rosario Marciano Wettbewerbs Österreich, 2. Preis, Sonderpreis und Publikumspreis beim Kammermusikwettbewerb ‘Frühlingssonate’, den 1. Preis und den Sonderpreis des Jury-Mitglieds Marian Sobula beim Internationalen Peter Toperczer Klavierwettbewerb der EMCY in der Slowakei.
O. Gražinytė spielte als Solistin in Ihrer Heimat sowie in der Schweiz, Italien, Österreich, Deutschland, Estland, Holland, Polen, Dänemark.
Sie konzertierte mit dem Kammerorchester Klaipėda, dem Staatlichen Symphonieorchester
Litauen, dem Orchester der M. K. Čiurlionis Kunstschule, dem Symphonieorchester Kaunas,’The
Philharmonic Orchestra of the University of Alicante‘ und Mozarteumorchester Salzburg.
Außerdem erfreut sie sich über eine Vielzahl an Kammermusikpartnern.

In 2017 spielte Onutė Cembalo mit Neue Musik Ensemble (Musik21 Niedersachsen) in der Kölner
Philharmonie. Ein Jahr später debütierte die junge Pianistin als Solistin in Warsaw Philharmonie
und Berlin Konzerthaus mit dem Litauischen Nationalen Sinfonieorchester.
In 2015 bekam sie eine Würdigung durch die Präsidentin der Litauischen Republik für besondere
Leistungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben sowie musikalische Aktivitäten.
In 2018 spielte Onutė in namhaften Konzertsälen wie Litauische Nationalphilharmonie, Nationalphilharmonie Warschau (Polen) und Konzerthaus Berlin.

Im Rahmen des International Music Festival (IMf) Buxtehude, Altes Land und Harburg wird die Pianistin Onutė Gražinytė mit dem „Haiou Zhang Piano Award 2018“ ausgezeichnet. Der mit 1.500
Euro dotierte Preis beinhaltet mehrere Konzertengagements, u. a. die Aufführung von Mozarts
Klavierkonzert KV 414 A-Dur mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg unter der
Leitung von Vahan Mardirossian und einen Rezital beim IMf 2020, sowie professionelle Künstlerbetreuung und -entwicklung.
In Kooperation mit Nationalphilharmonie Litauens hat die Pianistin in 2019 ihre erste, professionelle Aufnahme mit dem Staatlichen Litauischen Symphonischen Orchester realisiert. Die CD wird in 2020 produziert.

Sonntag, 11. April 2021 um 11.00 Uhr